Willkommen

Zentrale Anlaufstelle     040-2102123   

DTB-Community-Forum - www.ausbildung-tai-chi-qigong-de/ - Danke für Ihre Verlinkung mit uns

DTB-Qualitätssicherung: Gesundheitsprogramme ausgezeichnet mit ZPP-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention"Qualitätssicherung im Taijiquan und Qigong: Das Siegel "Geprüfter Lehrer DTB" garantiert bundesweit einheitliche Standards der GesundheitsbildungLehrer werden mit Kassen-Zertifizierung - Beginn sofort - überall - ohne Vorkenntnisse mit freien Online-Kursen! Seit 1996 bietet der Tai-Chi-Qigong-Dachverband DTB ev seinem Community-Netzwerk ideologie-freie, fakten-geprüfte und evidenz-basierte Gesundheitsbildung (ZPP-Prüfsiegel "Dt. Standard Prävention"). Der innovativen Lern-Initiative haben sich weitere Fach-Organisationen* angeschlossen  Die Leitung hat Dr. Stephan Langhoff (DTB-Coach, 50 Jahre Erfahrung, Beratung: Mail Tel: 040 2102123). Seine Schüler kommen aus über 40 Ländern. Feedback s. Chronik der ca. 90 Seminar-Wochen mit Tai Chi, Qigong, Tuishou / Pushhands (Mo-Fr, berufsbegleitend, Block-Format, Bildungsurlaub, Förderungen).

. . . Erfolgsfaktor Nr. 1: Mehr Potenziale nutzen . . .

Die Taijiquan-Qigong-Szene in Deutschland

(Die vollständige Dokumentation finden Sie hier: Die Taiji-Qigong-Szene).

Die "Community mit Weitblick" des DTB grenzt sich ab von Gruppierungen, die man zusammenfassend als "Taiji-Qigong-Szene" bezeichnen kann. Ihre eng-gefaßte Sehweise gepaart mit politischer Korrektheit resultiert in einem "Tunnelblick" ohne genügenden Bezug zur Realität. Die Standards und Werte westlicher Erwachsenenbildung werden nicht ausreichend beachtet; vielmehr propagieren die Szene-Eliten "par ordre du Mufti" ein kategorisches "Glauben-Müssen". Eine zentrale Rolle dabei spielt das in Szene-Kreisen gängige Lehrerprofil. Es ist geprägt von Esoterik und Loyalität gegenüber den chinesischen Familien-Dynastien.

Die Unterschiede zum DTB-Berufsbild könnten größer nicht sein. DTB-Standards sind festgelegt im Curriculum des DTB (Modulhandbuch Rahmenplan A1).

Dieser Rahmenplan ermöglicht das Ausschöpfen tieferer Potenziale. Zudem bieten die DTB-Experten bewährte Tipps, mit denen sich die in Szene-Kreisen häufigen Mißerfolge vermeiden lassen; niemand muß Lehrgeld zahlen.

Laien, die an einer Lehrerausbildung interessiert sind, wird empfohlen, sich für seriöse Beratung an den Taijiquan-Qigong-Dachverband DTB zu wenden. Zu allen Fragen berät DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff persönlich unter 040 2102123.

Aktuelles: Die "Taiji-Qigong-Szene" auf dem Prüfstand

In einer Zeit, in der Szene-Institutionen die ZPP-Zulassung ihrer Ausbildungen nicht mehr garantieren können, sehen sich viele in ihrer Existenz bedroht. Der Hintergrund: Die Mindeststandards von Fach-Organisationen der Taijiquan-Qigong-Szene wurden von den Krankenkassen bzw. ihren Gremien als ungenügend eingestuft - und das in so hohem Maße, daß sie aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen wurden. DDQT, Dt. Qigong-Gesellschaft und andere sind nun gezwungen, ihre Szene-Siegel und Qualitätskriterien deutlich hochzuschrauben. Dabei bleibt fraglich, ob dies überhaupt geschehen kann.

Angesichts dieser Entwicklung  steigt die Zahl der Anfragenden an den DTB-Dachverband und seinen wissenschaftlichen Beirat rapide an. Wie ein Magnet wirkt auf viele Szene-Lehrende ein bewährtes und jetzt noch einfacheres Geschäftsmodell für Zusatz-Einkommen. Es ist die Möglichkeit, sich im DTB-Verband fortzubilden zum DTB-Ausbilder. Mit der Qualifikation dieser Lehrstufe kann man Kassen-Zertifizierung nach den Vdek-Standards erbringen. Nötig ist dafür lediglich eine von der ZPP geforderte "Konzept-Einweisung". Diese Prozedur ist völlig unproblematisch und sogar kostenlos.

Was ist die "Taiji-Qigong-Szene"?

Der Begriff "Taiji-Qigong-Szene" meint natürlich keine Filmszenen mit Taijiquan oder Qigong. Ebenso wenig gemeint ist die Vorliebe vieler Praktizierender, sich "in Szene zu setzen". Vielmehr bezeichnet sich eine künstlerisch-kreative Subkultur selbst als "Szene" - und versteht ihre Zugehörigkeit durchaus abgehoben als "elitäre In-Group". Ihre Fürsprecher befeuern dieses elitäre Denken mit Appellen an Einigkeit und Engagement, aber sie haben einen schweren Stand. Denn in diesem Milieu ist die Uneinheitlichkeit geradezu ein Markenzeichen, das zum guten Ton dazugehört. Siehe dazu die DTB-Dokumentation "Taiji-Qigong-Mavericks".

Zusätzlicher Ungemach droht auch durch die wachsende Zahl von Mitbewerbern bei Aus- und Fortbildung. Dadurch wird auch für jeden die Notwendigkeit drängender, "die Braut hübscher zu machen". Marketing-Begriffe wie "authentisch", "traditionell", "original" und "klassisch" kennzeichnen den Wettbewerb auf dem hart umkämpften Markt. Das solche Etiketten nicht der Wahrheit entsprechen können, wird tunlichst verschwiegen. Besonders hier folgt die Szene dem Narrativ ihrer chinesischen Meister.

Irritierend und unfair sind auch die fragwürdigen "Tipps & Tricks", mit denen man in solchen Kreisen agiert. Sie sind nicht gerade dazu angetan, die Reputation zu stärken. Dazu gehört das weitverbreitete "Anbieter-Bashing" von Lobby-Organisationen. Dafür wurden sogar Anleitungen und Vorgehensweisen propagiert und öffentlich gemacht, um Mitbewerber zu diskreditieren.

Selbst unter Szene-Mitgliedern kam so etwas nicht gut an und man spricht bereits von "Wildwest-Manier". Interessant: Kürzlich zog der größte externe Qualitätssicherer Vdek die Notbremse: Nun sind alle Szene-Vereinigungen aus dem ZPP-Leitfaden der Krankenkassen gelöscht worden. DTB-Ausbildungen folgen seit langem den ZPP-Vorgaben.

Taiji-Qigong-Szene - veraltete Standards verhindern ZPP-Zulassung

Szene-Schulen sind häufig nicht zugelassen für Lehrerausbildungen. Insbesondere ist die ZPP-Zertifizierung nicht sichergestellt für Lehrer, die Krankenkassen-Kurse leiten wollen. In einer Zeit, in der Szene-Institutionen die ZPP-Zulassung ihrer Ausbildungen nicht mehr garantieren können, steigt die Zahl der Anfragenden an den DTB-Dachverband und seinen wissenschaftlichen Beirat rapide an.

Hier einige Informationen vor allem für diejenigen, die eine Tai-Chi-Qigong-Ausbildung nach den neuen, viel anspruchsvolleren ZPP-Normen planen und sichergehen wollen In Puncto Krankenkassen-Zulassung. Die Mindeststandards der ZPP-Zertifizierung sind festgelegt im DTB-Modulhandbuch C3. Sie werden genauer erläutert in den Skripten und Dokumentationen im Login-Bereich. Sie sind auch Thema der Bundesländer-Seminare des Dachverbands.

Der Taiji-Qigong-Bundesverband DTB ist bekannt als "ZPP-Lehrerschmiede Deutschland". Ein Grund für seine Beliebtheit ist sein Bemühen um De-Mystifizierung der chinesischen Gesundheitsübungen. Durch diese Transparenz gepaart mit dem ideologiefreien Faktencheck wird lernen und lehren stark verbessert, effektiver und strukturierter. Damit ist der DTB-Verband zu einem Korrektiv geworden zu einer Vielzahl anderer Organisationen, die auf Esoterik-Folklore basieren. Es wurde noch kein Bewerber von den Krankenkassen abgelehnt (siehe dazu Szene Taijiquan Qigong und Krankenkassen / ZPP / Vdek).

Prävention: Taijiquan-Qigong-Kurse für Krankenkassen

Östliche Übesysteme sind eine effektive Gesundheitsförderung - dies belegen wissenschaftliche Langzeit-Evaluierungen. Die DTB-Lehrerausbildungen erfüllen höchste Anforderungen an Kompetenz, Qualität und Service. Man erkennt dies unschwer an den Auszeichnungen unabhängiger Dritter. Zu diesen externen Qualitätssicherern gehört der Krankenkassen-Verband Vdek mit seiner ZPP-Zertifizierung. Hier wurde noch keine DTB-Fachkraft abgelehnt bei der Beantragung des begehrten Prüfsiegels "Deutscher Standard Prävention". Ganz anders stellt sich die Situation dar in der Taiji-Qigong-Szene und bei ihren Szene-Organisationen (beispielsweise der DDQT und die Familien-Dynastien chinesischer Meister).

Neue Videos zur Szene

Die in Szene-Netzwerken, Online-Plattformen und Foren besonders beliebten Multmedia-Aktivitäten malen ein recht gutes Bild von Anschauungen und Vorstellungen dieser Subkulturen (Quelle: https://tai-chi-qigong-verband.de/a-szene.html). In Aus- und Fortbildung gelten ganz eigene Regeln. Lehrinhalte, Lernziele und Methodik lassen bisweilen eher an "Pippi Langstrumpf-Gehabe" denken als an seriöse westliche Erwachsenenbildung. Von solcher Art "Qualitätskontrolle" haben sich nun auch ZPP, Vdek und die Krankenkassen distanziert. Dazu hat der DTB-Verband auf seinem Youtube-Kanal eine Video-Serie online gestellt für mehr Aufklärung und Hintergrundwissen: Taijiquan-Qigong-Szene.

Szene-Standards für viele Institutionen unzureichend

Es gibt immer mehr wohnort-nahe Gruppen für Kontakte, Austausch und Vernetzung. Dabei ist Vorsicht geboten, denn hier wird die Strukturlosigkeit der Szene wohl am deutlichsten offenbar. Vereinigungen wie der DDQT-Verband, BVTQ-Netzwerk und andere "Szene-Hüter" versuchen hier, aus der Not eine Tugend zu machen mit "Leitlinien für Mindeststandards", die vom DTB allerdings nicht anerkannt sind. Nun haben auch die Krankenkassen die vom DTB empfohlene Kehrtwende vollzogen.

Wer östliche Übungen wie Taijiquan oder Qigong praktiziert, kann sich heutzutage leicht in Verbindung setzen mit anderen Menschen und Gruppen. Besonders die Digitalen Medien erleichtern dabei Austausch, Kontakte und Vernetzung unter den Übenden erheblich. So gibt es immer mehr Veranstaltungen, auf denen man zusammen trainieren und sich weiterbilden kann. Allerdings fehlen einheitliche Regelungen, denn Verbände und Institutionen verfolgen höchst unterschiedliche Zielsetzungen.

Dennoch wird in den einschlägigen Foren, Journalen und Netzwerken solcher Sub-Kulturen immer wieder die angebliche Einheit und Einigkeit beschworen. Tatsächlich kann man zwar sagen, man ziehe am gleichen Strang - allerdings in unterschiedliche Richtungen.

Der DTB-Dachverband als bundesweite Anlaufstelle für die Taijiquan-Qigong-Szene?

Qigong-Taiji-Ausbildungen: Kursleiter/ ÜbungsleiterEin wichtiger Hinweis zu Beginn: Irrtümlicherweise wird der DTB-Dachverband bisweilen dargestellt als "Anlaufstelle für die Taiji-Qigong-Szene". Das ist nicht ganz richtig: Der DTB sieht sich als "Szene-Korrektiv. Allerdings ist bekannt, daß sich viele aus der Szene bei Problemen und Fragestellungen an den DTB wenden - und häufig kann ihnen dort unbürokratisch geholfen werden. Dennoch gilt: Der  DTB-Dachverband grenzt sich ab von der Szene durch seinen ideologie-freien Faktencheck mit dem Motto "WISSEN-WOLLEN statt GLAUBEN-MÜSSEN".

Die Szene in Deutschland - ein Rückblick

Die vielen Praktizierenden des Taijiquan und Qigong haben in ihrem Bedürfnis nach Kontakt, Austausch und Dazu-Lernen vielfältige Möglichkeiten geschaffen für Treffen, Veranstaltungen, Workshops usw. Hinzu kam zunehmend die Kommunikation über die Medien wie Journale, Fach-Zeitschriften und Newsletter. Insbesondere insbesondere die Social-Media verzeichnen heutzutage einen wahren Boom.

Bei ihrer Suche nach geteilten Anschauungen und mehr Verständnis hatten dabei viele eine Einheitlichkeit erwartet, die es nicht gab - und nicht geben konnte, weil gemeinsame Zielsetzung fehlten. Ganz im Gegenteil prallten unversehens kontroverse Weltbilder aufeinander nach dem New-Age-Motto "Taiji-Qigong is what I want it to be". Manche sprechen sogar von abweichenden "Subkulturen" und "Alternativ-Szenen" innerhalb der Szene.

Zwar wurde von interessierter Seite immer wieder versucht, das Auseinanderdriften kleinzureden, aber de facto zerlegte sich die Szene stetig weiter. In dieser sich immer weiter aufsplitternden Community war das Lagerdenken weit verbreitet und die Intransparenz blieb bestehen.

Tai-Chi-Qigong-Lehrer Deutschland - DTB-Datenbank PLZ 0 - 9

Mit der DTB-Checkliste kann sich auch der Neuling einen Eindruck verschaffen von den unterschiedlichen Lehrerprofilen. Kurz erklärt gibt es neben offenen Lehrern, die gern über den Tellerrand schauen und an Wahrheit interessiert sind auch jene "Traditionalisten", die von ihren meist östlichen Lehrmeistern auch das übernehmen, was westlichen Qualitätsstandards moderner Erwachsenenbildung nicht genügt. Prüfkriterien sind u. a. Ideologie-Freiheit, Gesundheitskontrolle und Faktencheck. Quelle: Tai Chi Lehrer Deutschland.