International Tai Chi Symposium - ein Kongress der "Tai-Chi-Folklorisierung"

Wahrheitssuche ist nicht erklärtes Ziel der Tagungsreihe "Tai Chi Symposium" und ihrer Veranstalter. So ist es kein Wunder, dass jeder weitere Kongress dieser Reihe die Folklorisierung des Taijiquan vorantreibt und die sachliche Auseinandersetzung zusätzlich belastet. Die markigen Sprüche eignen sich indes gut für Faktencheck. Die jüngst publizierten Kongressberichte der Clearing-Stelle "Yang Family Tai Chi" enthalten mehrere Multimedia-Dossiers mit stilartübergreifender Kritik am "Yang-Chengfu-Kult" und an Yang Juns "International Yang Family Taiji Association". Am häufigsten negativ beurteilt werden die Verweigerung der Forschung, die esoterisch-traditionelle Weltanschauung und die undefinierten vagen Termini, die Unwahres suggerieren und besonders Laien täuschen können.

International comments:

"Similarities and differences of the five main Taijiquan styles will be the topic of this year´s congress. Lineageholder Yang Jun of Yang Family invited top stylists from China to teach their familys´ shortened "authentic" forms at the symposium in Nashville Kentucky (schedule see Yang Jun Symposium). The Yang family´s overall message "All Taijiquan is ONE family" shows the need to emphasize this fiction. And in fact the recent "ocurrences" have led to a serious loss of reputation in the Taiji community. This can be compared with terming the first symposium 2009 "a landmark of openess" which for many was not convincing either - just think of the "Wu Wenhan story" which can be no longer found in the web. The Tai-Chi-Symposium is hosted by yangfamilytaichifoundation.org. The Tai-Chi-Symposium is sponsored by yangfamilytaichi.com. Tai Chi Symposiums 2009 USA, 2014 USA - preview 2019 Europe? It is tempting to preview the 3rd symposium 2019 which might take place in Europe. Given the attempts to present taiji as ONE family and the efforts to downplay the shortcomings which are all too obvious one can assume that there will be again "new traditional short forms" for QICP - another cash cow for commodity´s sake. Given the many unsettled questions regarding the esoteric beliefs of the sponsoring Yang family it is advisable for the 3rd Tai Chi Symposium to concentrate on ideology free quality aspects more seriously. 2019 should present a strategy to fight the various taboos in an open manner, so as not to even more alienate teachers!"

International Tai Chi Symposium Ky - Abstract Proceedings, Feedback Officially announced as "Promoting Health, Fitness and Cultural Exchange", the congress made obvious the amount of naivité, loyalty, myth, fictions and commercial interest that there is in a community that better might be described as "Where ignorance is blisss...". Tai Chi Masquerade ? Different parties conjure up harmony while at the same time fighting for interpretational sovereignty on various themes. Taijiquan has become a mere commodity for many. The signaficance of loss of prestige can hardly be overestimated. Has this "one of a kind symposium" proven to be a kind of "Tai Chi Masquerade"?. Such proceedings might alienate more and more serious practitioners (please see Yang-Jun-Discussion-Board for details). International Tai Chi Symposium Ky USA 2014 -Vorträge: Ein Blick hinter die Kulissen Jetzt nach dem offinziellen Abschluss des 2. Symposiums ist der richtige Zeitpunkt, um sich im größerem Zusammenhang darüber auszutauschen, was letztlich an Kalkül dahinter stecken könnte. Den Anfang macht der DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff mit folgenden Fragen. Worum geht es der Yang-Family als offizieller Veranstalter bei solchen Tagungen? Geht es wirklich um die "Weisheit der chinesischen Kultur? Was hat es mit den "weltgrößten Meistern" auf sich? Ist es wirklich Lernen "direkt von der Quelle" oder ist es "Esperanto-Taiji"? Und wie verträgt sich das mit dem Motto "Join the Fun"? Ist Taiji nicht längst zu einer Art H

Tai Chi Symposium 2019 - Ausblick und Vergleich

Die gemeinsame Strategie der führenden Meister der Stilrichtungen auf beiden bislang stattgefundenen Symposien läßt bereits Rückschlüsse auf das 3. Symposum 2019 zu. Die Veranstalter sind ja nicht frei in ihren Entscheidungen - die Konkurrenz auf dem kommerziell dominierten Anbietermarkt ist beträchtlich - man denke nur an Yoga und Health-Qigong. Neben diesen äußeren Zwängen gibt es weiterhin natürlich die innere Vorgabe, Harmonie nach außen zu beweisen und das traditionelle Geschichtsbild zu verteidigen. Dass dies wiederum durch Tabuisierung unliebsamer Defizite erfolgen wird, ist nicht nur für Experten absehbar. Leidtragende sind weiterhin offene Lehrer, die sich von den Meistern alleingelassen fühlen müssen in ihrem Bestreben der Weiterentwicklung des Taijiquan hin zu moderner Erwachsenenbildung und Prävention. Ein Ziel wäre die Ersetzung von Yang-Family Tai Chi durch das unbelastete "Yang-Tai-Chi" (www.yang.taijiquan.eu).

Tai Chi Symposium 2014 - geteilte Fraktionen zur offiziellen Lesart der Historie

Der Streit um die "offizielle Deutungshoheit" und angemessene Kampfkunst-Kriterien ist im Umfeld der Tagung neu entbrannt. Die Standpunkte sind in der Tat unversöhnlich und unvereinbar - wer hat recht? Den Anlass sehen viele in dem im Newsletter abgedrucktne Interview mit Meister Wu Wenhan. Es war danach lange nicht zu ergoogeln - kein Zeichen für die proklamierte Offenheit und Transparenz. Die Hauptfragen fanden jedenfalls keine zufriedenstellenden Antworten:

  1. Welche Kriterien machen eine "Innere Kampfkunst"?
  2. Ist der Chenstil eigentlich auch Tai Chi?
  3. Haben Yang und Wu Taijiquan entwickelt?
  4. Sollte der Übende Stile mischen um Teil-Aspekte besser zu verstehen?
  5. Ist es gerechtfertigt, wenn Veranstalter Yang Jun die anderen Stile interpretiert?

Internationales Tai Chi Symposium 2014 in den USA

Internationale, stilart-übergreifende Kongresse von Verbänden sind für die anwesenden Gäste und die Medien immer interessant. Öffentliche Statements verbunden mit Insider-Kenntnissen erlauben dem Fachmann, hinter die Kulissen zu schauen. Beim Vergleich des Tai Chi Symposiums 2009 mit dem Tai Chi Symposium 2014 ergeben sich zahlreiche Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die für Schüler und Lehrer des "chinesischen Schattenboxenens" gleich welter Stilrichtung aufschlußreich sind. Unklärt blieb leider die Vereinbarkeit der Tai Chi Prinzipien der unterschiedlichen Stile - man denke nur an den traditionellen Bereich Kampfkunst Tai Chi Prinzipien der Fu-Familie.

Wie beim 1. Symposium 2009 sind auch beim 2. Symposium auf Einladung der Yang-Familie wieder Großmeister der Haupt-Taiji-Stile anwesend. Vielen DTB-Lehrern ist aufgefallen, dass den Wu-Hao-Stil nicht mehr der Meister Wu Wenhan vertritt sondern diesmal der unbekanntere Meister Zhong Zhenshan eingeladen wurde. Das ist schade, denn der wissenschaftlich geprägte Wu Wenhan hat bekanntlich eigene, vom Mainstream abweichende Meinungen zur Historie des Taijiquan, die Insidern sehr plausibel erscheinen. Sie relativieren die Rolle des Chen-Taijiquan beträchtlich. Transparent wäre es, wenn die Yang-Familie zu den damit verbundenen Vorfällen eine offizielle Erklärung abgeben würde - auch damit die Gerüchte nicht ins Kraut schießen.

Wu Wenhans These: "Wu Yuxiang und Yang Luchan gründeten Tai Chi"

Tai Chi Symposium 2009 Wu Wenhan on Chen-Style and TaijiquanDiese ebenso kontroverse wie polarisierende These des Meisters Wu Wenhan stand zu lesen im Programmheft des Tai Chi Symposiums 2009: "We should say that Wu Yuxiang and Yang Luchan founded Taijiquan". Die Stellungnahmen der anderen eingeladenen Vertreter der Hauptverbände Chinas sind nicht veröffentlicht - man kann sich unschwer vorstellen, dass  manche nicht begeistert waren. Interessant in diesem Zusammenhang, dass das besagte Programmheft nicht mehr online ist.

In zwei recht freimütigen Interviews wurden Meister Wus Thesen noch im Vorfeld des Tai Chi Symposiums 2009 offiziell publiziert. Die Interviews wurden geführt mit Dave Barrett und interessanterweise übersetzt vom Veranstalter des Symposiums Meister Yang Jun persönlich. Er hatte also von anfang an Kenntnis von den Statements. Überraschend und kaum glaublich ist, dass diese ursprünglich im Symposiums-pdf einsehbaren Texte nun nicht mehr online sind. Der DTB hatte sich damals jedoch ein Exemplar gespeichert. Es ist einsehbar auf Tai Chi Symposium Yang Familie. Es ist nicht auszuschließen, dass seine negativen Aussagen zur Chen-Familie und deren Rolle so schlecht ankamen, dass er nicht wieder eingeladen wurde. Doch vom wissenschaftlichen Standpunkt her stimmen viele DTB-Lehrer mit ihm überein. Siehe auch die Workgroup Tai Chi Meister auf Symposium  und die Generationen der Yang-Familie: Tai Chi Meister (Hinweis Yang Zhenhe ist kein Mitglied der Familie von Yang Luchan und Yang Zhenduo. Man vergleiche die Form von Yang Zhenhe mit den Yang Zhenduo DVDs.


Tai Chi Symposium 2009 - PDF-Ausschnitte mit Wu Wenhan

Es folgen hier einige Ausschnitte, die einen spannenden Einblick geben in die Sehweise dieses berühmten Forschers, der also bei diesem Symposium durch Meister Zhong Zhenshan ersetzt wird. Es geht um Yang Luchan, Wu Yuxiang und die schon damals begonnene Weiterentwicklung des Chen-Stils bzw. die Abgrenzung von "Long Fist".

Tai Chi Symposium 2009 - Interviews with Master Wu Wenhan

Quotes from PDF for Tai Chi Symposium, Issue 3, p. 6f, November 2008, Interview conducted by Dave Barrett translated by Yang Jun. This also sheds some new light on Yang Luchan born in 1799 in Guangping. See research on Yang Luchan / Yang Chengfu as opposed to other wideheld beliefs quoted elsewhere.

These points of view differ radically from what is taught worldwide in Yang Juns International Association and also concerns DTB-Certification-Central of Germany - see Info on Yang Chengfu Center in Germany.


Tai Chi Symposium 2009 - Wu Wenhan on the origins of Taijiquan

Quotes from program books and other resources:

In the middle of the Qing dynasty in Hebei Province, Yongnian County, Guangfu town had two famous Taiji masters; one was Yang Luchan (1799-1873), and the other Wu Yuxiang (1813-1880). Let me tell you how Wu Yuxiang created his style. Master Wu’s family was in service to the government and Wu Yuxiang had placed highly in the Imperial examination. In the Wu family, both my grandfathers were highly placed civil servagenerals. At that time Yang Luchan returned from his studies with Chen teaching Taijiquan in his hometown and he and Wu Yuxiang became good friends. At this time there was no special term for Taijiquan. The Chen style was referred to as Long Fist, in Yongnian County the term was Cotton Fist or Sticking Fist. So after Master Wu Yuxiang learned from the Yang family, he went back to Wenxian County, Zhaobao town and found a master named Chen Qingping (1795-1868). During that time Wu Yuxiang’s brother, Wu Changxin found a book in a salt shop by Wang Zongyue called the Taiji Classics. So he gave this book to Wu Yuxiang and he brought it back to our hometown. From this point both Yang Luchan and Wu Yuxiang began to follow the theories in this book, also they brought their local culture and martial styles together. Actually, they also combined what they had learned from Chen Changxin and Chen Qinping, they combined many things together with the theory of Wang Zongyue to create a new martial art we now call Taijiquan. Later on Yang Luchan went to Beijing and began teaching and from this point Taijiquan began to spread out.

For the second part of my answer I’d like to talk about the differences between the Yang and Wu/Hao styles.
Masters Yang Luchan and Wu Yuxiang were very good friends, studied and practiced together, sharing their knowledge. Using Wang Zongyue’s theories, they created Taijiquan. Using what they learned in Chenjiagou and Zhaobao, combined with local Yongnian techniques, guided by Wang Zongyue’s theories they began to change these styles by taking out the jumping and stamping techniques, hard and fast movements. They replaced these with an emphasis of softness.

 At the beginning both Yang and Wu styles had some jumping movements but they had already taken out the stamping techniques. DB: Why did
out? WW:
concepts, which formed a new base and foundation for the motions. Of course they learned from the Chen Style but at that time Wang Zongyue’s book was unknown to the Chen masters

We should say that Wu Yuxiang and Yang Luchan founded Taijiquan.

This is what I mean, there are so many types of Chinese martial arts but how do we say one is Ba Gua and the other is Shaolin? Because of these three points. From my point of view Taijiquan was not simply originated in Chenjiagou. After our two ancestors came back from studying Chen style they created a new martial art called Taijiquan and Guangfu town was its birthplace. Of course there is a relationship with the Chen style but it was not just a simple transition. Later on, when Chen Fake was teaching in Beijing in the 1950’s, there were debates as to whether his style was really Taijiquan because the three criteria were so different. What was missing from the Chen style were any of the 13 kinetic energies and theories from Wang Zongyue.

So many feel Chenjiagou is the hometown of Taijiquan but my feeling is that this is not correct. Who is the true founder of Taijiquan? Actually this was a gradual evolution. During the 1840’s Yang Luchan, after his return to Guangping from Chenjiagou did not teach exactly what he had learned from Chen Changxing. He made many changes, for example the names of the motions were different.

My earliest exposure to Chen style was seeing Chen Fake in the 1950’s.When he practiced it was quite external. The Yang and Wu/Hao styles are more inwards and reserved, expressing a very different flavor. For example, in the Chen style the stamping and explosive motions are quite apparent but in the other two styles these are much more internally expressed



Der von der Yang-Family mit großem Tamtam als "One-Of-A-Kind" beworbene Kongress brachte wohl weniger Zuspruch und Anerkennung als erwartet. Und in der Tat fühlen sich viele befremded von kommerziellen Aspekten, die das chinesische Schattenboxen als "Handelsware" (Commodity) erscheinen lassen. Die Beschreibung "Promoting Health, Fitness and Cultural Exchange" entsprach wohl nicht den Erwartungen aller Experten. Ein Fach-Forum für Gesundheit, Bildung und kulturellen Austausch sollte weltanschaulich neutral sein und objektiver informieren! Tagungen wie diese ermöglichen auch interessante Blicke "hinter die Kulissen". Auch wurde die Problematik der Doppelrolle des Veranstalters Meister Yang Jun hinsichtlich der Integration der übrigen Familienstile und Schulen/ Yang Chengfu Center sichtbar (Besprechung Taichi Symposium).

Yang-Family-Tai-Chi - Infostelle Deutschland Dr. Langhoff

Chinesische Verbände der Familie Yang sind nicht dafür bekannt, ihre Behauptungen zu belegen oder gar die Berechtigung zu diskutieren. Eine solche Verbandspolitik ist allgemein üblich und gehört zur Arbeitsweise von Internessenvertretungen. Viele Taiji-Praktizierende wollen jedoch ungefilterte, ausgewogenere Aufklärung zum Yang-Stil. Hier hilft Dr. Stephan Langhoff mit seiner ganzheitlichen Methodologie des "Richtig Lernens und Lehrens". Besonders hilfreich als Argumentationshilfe ist sein Faktencheck. Über die Jahrzehnte ist so das Tai Chi Zentrum zur Anlaufstelle avanciert, dessen Unterlagen selbst von den Yang Chengfu Centern genutzt werden. Yang Family Tai Chi.

Yang-Family-Tai-Chi - Gehorsam statt Faktencheck

DTB-Recherchen zum Yang-Family-Tai-Chi zeigen die "Rückbesinnung" oder besser den Rückfall chinesischer Taiji-Verbände in gestrige Esoterik-Traditionen. Was "wahr" ist, wird durch den "Yang-Family-Moral-Code" vorgegeben - s. den Artikel "Gehorsem statt Faktencheck". Behandelt werden Zitate von Yang Jun.

Kooperation von Veranstaltern: Tai Chi Zentrum Hamburg e´. V. und DTB

Weitere Lehrgänge im Norden: Tai Chi Ausbildung Hamburg, Tai Chi Verband Ausbildung Hamburg, Tai Chi Ausbildung Hamburg Kiel LübeckAusbildung Tai Chi Lübeck Kiel,

 

 

 

 

 

 


Tai Chi Symposium

Kurzformen QICP Programm zur Zertifizierung von Taiji-Lehrern werden von deutschen Verbänden wie dem DTB nicht angerechnet.

Links:

DTB-Zertifizierung: Offizielles Formular zur Anrechnung von Unterricht: Yang Chengfu Center Berlin (Mitgliedschaft nicht erforderlich)

Tai Chi Symposium -> Yang Chengfu. Es ist unklar, warum nur ein einzelner Zweig der Familie vertreten ist.

Für eine nicht ganz kleine Spende kann man sich einen von Yang Jun unterschriebenen Brief sichern - Quelle: Taichi-Symposium

DTB-Downloads: Kostenlose Tai Chi DVDs mit dem Spezial-Thema der Lehrer-Ausbildung Wu Wei Seminare

 






























 © 2012 Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V.