Willkommen

Zentrale Anlaufstelle     040-2102123   

DTB-Community-Forum - www.ausbildung-tai-chi-qigong-de/ - Danke für Ihre Verlinkung mit uns

DTB-Qualitätssicherung: Gesundheitsprogramme ausgezeichnet mit ZPP-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention"Qualitätssicherung im Taijiquan und Qigong: Das Siegel "Geprüfter Lehrer DTB" garantiert bundesweit einheitliche Standards der GesundheitsbildungLehrer werden mit Kassen-Zertifizierung - Beginn sofort - überall - ohne Vorkenntnisse mit freien Online-Kursen! Seit 1996 bietet der Tai-Chi-Qigong-Dachverband DTB ev seinem Community-Netzwerk ideologie-freie, fakten-geprüfte und evidenz-basierte Gesundheitsbildung (ZPP-Prüfsiegel "Dt. Standard Prävention"). Der innovativen Lern-Initiative haben sich weitere Fach-Organisationen* angeschlossen  Die Leitung hat Dr. Stephan Langhoff (DTB-Coach, 50 Jahre Erfahrung, Beratung: Mail Tel: 040 2102123). Seine Schüler kommen aus über 40 Ländern. Feedback s. Chronik der ca. 90 Seminar-Wochen mit Tai Chi, Qigong, Tuishou / Pushhands (Mo-Fr, berufsbegleitend, Block-Format, Bildungsurlaub, Förderungen).

. . . Erfolgsfaktor Nr. 1: Mehr Potenziale nutzen . . .

Tuishou - die Pushhands-Partnerübungen des Tai Chi Chuan (Taijiquan)

Tai-Chi-Tuishou

Tuishou ist eine spezielle Form des Tai-Chi-Partnertrainings Push Hands. Dieses "Taiji-zu-Zweit" ist in mehrfacher Hinsicht eine faszinierende Sparte "Innerer Kampfkunst" und entsprechend beliebt. Die Lernziele sind je nach Lehrer sehr unterschiedlich und reichen von kommunikativ-spielerischen Ansätzen bis hin zu realistischer Selbstverteidigung. Genereller Fokus ist Sensitivität / Wahrnehmung, Körperstruktur / Faszien und Flexibilität / Reaktionsfähigkeit.

Lernen kann man die Übungen in Tai-Chi-Studios, Sportvereinen, Volkshochschulen. Noch bessere Möglichkeiten bieten Wochenend-Lehrgänge von Tai-Chi-Qigong-Vereinen, Verbänden oder Selbsthilfegruppen. Die Kursgebühren liegen allgemein zwischen zehn und zwanzig Euro pro Stunde. DTB-Angebote enthalten standardmäßig Online-Kurse zur Vor- und Nachbereitung.

Kommende Lehrgänge

Alle DTB-Angebote richten sich an Anfänger. Erwartet wird eine durchschnittliche Fitness und Gelenkigkeit.

TUISHOU-Partnerübungen: Push Hands-Lehrgänge mit DTB-Coach Dr. Langhoff

DTB-Ausbilder Dr. Langhoff zum Tuishou-Partnertraining: Meine Schüler aus Hannover haben eine besonders kurze Anreise zu meinen vierteljährlich stattfindenden Seminar-Wochen in der Nordheide. Etliche unterrichten selbst seit langem und bilden sich dennoch gern bei mir und meinem Dozenten-Team fort. Eins meiner nächsten Themen ist das Zusammenspiel von "extern (taktil)" und "intern (proriozeptiv) beim spürenden Kontakt mit dem Partner. DTB-Terminkalender auf der Homepage des Verbands. Alle DTB-Angebote richten sich an Anfänger. Erwartet wird eine durchschnittliche Fitness und Gelenkigkeit.

 

Die aktuelle Sehminar-Reihe mit dem Haupt-Lehrgang (DTB-Master-Class) behandelt das "TUISHOU", die legendäre kämpferische Ursprungsform des modernen Sanda / Sanda. Dieses aktuelles Update von 2022 spannt einen stilart-übergreifenden Bogen von den Grundlagen daoistischer Philosophie über "Tai-Chi-Tuishou" und Freikampf  bis hin zu modernen sportmedizischen Forschungen.

Wissenschaftliche Forschungen betreffen u. a. die Fachgebiete Faszien / Bindegewebe, Körperstruktur / Balance, Atemkoordination / Herz-Kreislauf-Training.

Hinzukommen Erkenntnisse der Neuro-Biologie / Mediationsforschung: Stressabbau / Stressmanagement, Ausgeglichenheit, Lebensfreude und Resilienz.

Last but not least sind in Kampfkunst und Kampfsport eine Menge positiver Auswirkungen belegbar.

Dieser "Blick über den Tellerrand" offenbart die innewohnenden Potenziale chinesischer Partnerübungen, die in der Szene oft verkürzt und einseitig verstanden werden als "Taiji-Zu-Zweit".

 

Push-Hands-Seminare 2022

Leitung: Dr. Stephan Langhoff, DTB-Ausbilder, 50 Jahre Erfahrung.

Zertifizierung: Aus- und Fortbildung, Lizenzverlängerung

Träger: Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev und Partner-Organisationen

Ort 1: Hamburg-Osdorf, Schule Goosacker, Goosacker

Ort 2: Region Berlin

Ort 2: Region Hannover

Turnus: Zweimal im Sommersemester, zweimal im Wintersemester

Datum: Wird noch bekanntgegeben

Voraussetzungen: Wird noch bekanntgegeben

Themen 0 (Einstieg):

Update: Standards

Tai-Chi-Qigong-Ausbildung im DTB-Dachverband 2022: Standards für ZPP-ZulassungWährend der Tai-Chi-Qigong-Seminarwoche im März 2022 wurden grundlegende Rahmenbedingungen der DTB-Standards erläutert. Photo (von rechts): DTB-Beirat Prof. Dr. Ulrike Junius-Walker und Prof. Dr. Barbara Burwinkel, sowie die Ausbildungsleiter Angela Plarre und Dr. Stephan Langhoff. Im Fokus standen diesmal "Faszien als Qi-Korrektiv". Die "neue ZPP-Ära" hat auch positivie Auswirkungen auf den Fachbereich Tai-Chi-Tuishou: Hinzu kommen die Module Pädagogik / Psychologie und Neuro-Endokrinologie.

Mit Push-Hands / Tuishou assoziiert man typischerweise Partner-Training, Varianten-Vergleich, Treffen, Kontakte und Austausch. Zu den Veranstaltern solcher Events zählen unterschiedlichste Organisationen und Einzelpersonen. Oft sind solche Meetings geprägt von "Infotainment" also eher oberflächlichem Flair und Experimentieren in spielerischer Atmosphäre. Das entspricht sicher dem Wunsch der Teilnehmenden und ist gut gemeint - aber "Spielformen" gehen am Kern der Sache vorbei, weil sich innewohnende Potenziale so nicht entfalten können.

Vielen Übenden offenbaren sich Tiefe und Raffinesse erst nach längerer Beschäftigung. Ja - mit Push-Hands (chinesisch "Tuishou, Schiebende Hände)" sind wir mittendrin im Herzen des Taijiquan und Qigong - und es lohnt sich allemal, genauer hinzuschauen, um zuverlässig "die Spreu vom Weizen zu trennen". Denn wohl in keinem anderen Bereich chinesischer "Qi-Übesysteme" überwiegen die "gefühlten Fakten" die tatsächlichen Gegebenheiten so eklatant wie beim Pushing Hands. Gleiches gilt übrigens für das verwandte Thema Fajin. Die grundsätzlich positive Neigung zu Treffen und Austausch verkehrt sich in solchen Communities in ihr Gegenteil: Anfängliche Offenheit führt dann besonders bei Anfängern letztlich zu Ratlosigkeit und Resignation.

Der Taijiquan-Qigong-Zentralverband DTB ev und ich als sein Chef-Trainer mit 50 Jahren Erfahrung stehen hier in besonderer Verantwortung. Wir haben uns seriöse Aufklärung in Theorie und Praxis zum Ziel gesetzt. Unser neuer Rekord 2021: Auf bislang über 80 Seminarwochen (Mo-Fr in der Region Nordheide / Hannover) bieten wir unserer inzwischen internationalen DTB-Community eine Fülle von Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Potenziale.

Pushhands-Training in Hamburg - 1969 bis heute (2021)

Autor Dr. Stephan Langhoff, DTB-Ausbilder

Ich beginne am besten mit einem Rückblick:

Als ich vor rund 50 Jahren mit dem wöchentlichen Karate-Training unter Leitung von Shihan Teruo Kono an der Hamburger Uni begann, begann eine Art Doppeltraining: Zum einen die "Kata (Solo-Formen)" und zum anderen "Kumite (Kampftraining mit Partner)". Beide Systematiken gehören im Wado-Karate viel enger zusammen als in anderen Stilarten. Ein Grund ist de historische Verknüpfung mit dem chinesischen Wushu. Als ich dann begann, Tai Chi Chuan (Taijiquan) zu unterrichten, war diese "Komplementarität" für mich also ganz natürlich - während viele meiner Kollegen damit fremdelten. Über die Jahre hatte ich in Hamburg dadurch exzellente Möglichkeiten, meine eigenen Interpretationen dieser Ganzheit zu entwickeln und zu laufend zu verbessern, während ich sie lehrte - sozusagen "Training on the job".

Dies kam mir dann gut zustatten, als ich begann, die Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen im Seminarzentrum in der Nordheide / Region Hannover zu leiten. In dieser "Lehrerschmiede" kam das Tuishou-Repertoire stets bestens an. Die Systematik hatte ich zuvor bei mehreren Push-Hands-Meistern erlernt - unter ihnen Fu Zhongwen, sein Sohn Fu Shengyuan, Zhang Youquan und Yang Zhenduo. Er hatte wie zuvor Fu Zhongwen das "Yang-Family-Push-Hands" persönlich von Altmeister Yang Chengfu gelernt.

Richtig trainieren

Ich lege großen Wert auf Vorsichtsmaßnahmen - besonders bei Fortgeschrittenen mit ihrem hohen Fajin-Potenzial an Explosivkraft. Es soll ja niemand Schaden nehmen beim Üben. In meiner 50-jährigen Kampfkunst-Laufbahn habe ich des öfteren Verletzungen mitansehen müssen, die ich meinen Schülern natürlich ersparen möchte. Siehe dazu Push-Hands-Training.

AK "Push-Hands-Treffen Berlin"

Die Berliner Push-Hands Treffen des DTB-Verbands werden organisiert vom AK "Push-Hands-Treffen Berlin". Die Events sind offen, schulunabhängig und stilübergreifend. Motto 2022: " Faszien-Turbo als Gamechanger". Empfohlen: Tera-Band-Training.

DTB-Workgroup "Push-Hands-Treffen Hannover"

Jedes Vierteljahr veranstaltet die DTB-Workgroup "Push-Hands Treffen Hannover" seit dem Jahr 2000 internationale Meetings für Tuishou, Taijiquan und Qigong. Push-Hands Treffen des DTB-Verbands sind offen, schulunabhängig und stilübergreifend.

Beim DTB nutzen Push-Hands-Übende den „Katapult-Mechanismus als Turbo“: Sehnen und Faszien werden wie elastische Gummibänder vorgespannt.

Eine Besonderheit des Bindegewebes ist seine große architektonische Anpassungsfähigkeit an wiederkehrende starke Zugbelastungen. Je nach Belastung wird das Bindegewebe zunehmend fester. Die Faserrichtung passt sich hierbei den dominanten Zugrichtungen an.

Dies ist ein wahrer "Gamechanger" und ermöglicht ein beschleunigtes und dennoch gezieltes Loslassen der darin gespeicherten kinetischen Energie. Diese dynamische Federung, Speicherung und Entladung wird von Pushhands-Meistern optimiert - statt einer magisch-übernatürlichen "Qi-Energie".

Push-Hands / Tuishou - Partnerübungen in "Inneren Kampfkünsten"

Tuishou-Partnerübungen und das Nutzen von Qi-Energie fasziniert immer mehr Menschen - auch solche, die ursprünglich eigentlich "nur" Entspannungs-Übungen erlernen wollten.

Update 2019-10: Gerade ist das 81. Push-Hands-Treffen des DTB-Dachverbandes in der Region Hannover zu ende gegangen. Der Name ist Programm und inspiriert Praktizierende aus allen Himmelsrichtungen dazu, immer wiederzukommen - manche von den Ausbildern waren bereits bei über 20 Treffen dabei. Es war wiederum international durch Teilnehmende aus dem Ausland - diesmal China, Dänemark und Italien. Als großer Vorteil des Events wird immer wieder herausgestellt, daß sie integriert sind in die Fach-Fortbildungen des Taijiquan-Qigong-Dachverband DTB und der ihm angeschlossenen Organisationen. Themen der beliebten Veranstaltung waren diesmal Tuishou-Taktiken und Strategien nach der Yin-Yang-Philosophie, die Yang-Taijiquan-Prinzipien sowie ausgewählte Passagen aus den Taiji-Klassikern. Dazu zählte der oft falsch verstandene Vers "Vier Unzen bewegen tausend Pfund". Siehe Artikel Push-Hands-Treffen.

Push-Hands-Treffen des Tai-Chi-Studios Hannover

Die Pushhands Meetings von Nils Klug, Leiter des Tai-Chi-Studios in Hannover werden nicht angerechnet für DTB-Weiterbildung. Hier einige Fakten, die die Statements der "Klug´schen Mission" widerlegen. Sie gelten zudem für den "Klossow-Aufruf". Sie verdeutlichen auch für Laien die Sinnhaftigkeit des DTB-Korrektivs und der darin geforderten Selbstreflektion. Quelle: .

Sinn und Zweck des Push-Hands / Tuishou

Korrekt erlernt und regelmäßig betrieben schulen die kreisenden Bewegungen der "Klebenden Hände" Sung-Entspannung, Flexibilität, Atemführung und Achtsamkeit in der Bewegung. Die anmutig-elegant wirkenden Bewegungsschleifen scheinen zwar spielerisch, aber sie beinhalten eine unverhandelbaren Strategie der "weichen Kampfkunst". Sie verfolgen unablässig das Ziel, den Partner in eine so ungünstige Körperhaltung zu bringen, daß er unweigerlich das Gleichgewicht verliert. Mit dieser Aufgabe der Balance gilt er als "besiegt". Daher ist es klar, daß in einem solchen Wettstreit der andere versucht, genau dieses Balance-Brechen zu verhindern und seinerseits bemüht ist, den Partner zur Aufgabe zu zwingen.

Lesetipp: Freies Pushing Hands und Nairiki-Formen

Nach DTB-Recherchen vernachlässigen viele Praktizierende der Partner-Formen die doch so maßgeblichen Qigong-Aspekte. Besonders beim Resilienz-Training und beim Freien Pushhands sind sie hilfreich und sogar entscheidend. Sino-japanische DTB-Studien zeigen die Wichtigkeit von Körperstruktur, Eigenwahrnehmung, Atmung und Faszien-Verkettung. All diese Merkmale finden sich in den "Nairiki-No-Gyo". Sie stammen aus dem chinesischen Qigong und gelangten früh in japanische Kampfkünste wie dem Jujutsu. Quelle: Freies Push Hands mit DTB-Coach Dr. Langhoff.

Push-Hands-Ausbildung Hannover

Der Arbeitskreis "Push-Hands-Ausbildung Hannover" wurde unlängst gegründet mit dem Ziel die Treffen in der Nordheide mit Unterricht im nahegelegenen Hannover zu ergänzen. Dabei geht es um Partnerübungen des Yang-Stils und des Chen-Stils. Unterstützung kommt auch vom Hamburger Kompetenz-Team - es stellt die Trainer und Teilnehmer-Unterlagen. Auch Push-Hands-Online-Kurse sind Teil des Angebots. Räumlichkeiten werden noch gesucht für Zusatz-Wochenenden / Block-Module. Info: Tuishou: Push-Hands Ausbildung Hannover und Sung-Entspannung.

Nils Klug Taichi Pushhands

Sifu Klug" ist eine populäre Figur in der Taiji-Qigong-Szene und ein prominenter Vordenker. Für sein Ziel, die Förderung und Verbreitung des Tai Chi, war er zeitweise als Vorstand in TCFE und DDQT tätig.

Wer bei Nils klug Push Hands erlernen möchte, kann sich den Unterricht des Tai Chi Studios nicht bei der DTB-Ausbildung anrechnen lassen. Nils Klugs Push-Hands-Treffen sind nicht als "Standardisierte Konzepte" anerkannt.

Rückblickend und angesichts der ZPP-Kehrtwende hätte er seine Kampagne wohl anders gestaltet. Quelle: Abgrenzung zu Nils Klug Push Hands Tai Chi Hannover. Tags: Nils Klug Tai Chi Nils Klug Push Hands.

Internationale Push-Hands-Treffen Region Hannover

Update 2021-2:

DTB-Terminkalender und Abgrenzung zu Nils Klug Push Hands Tai Chi Hannover.

Update 2021-1:

Gerade ist das 85 Treffen zuende gegangen. Und es zeigte sich exemplarisch den ganzheitlichen Ansatz der beteiligten Institutionen, der sich so grundlegend unterscheidet von anderen Organisatoren. Es ist der harmonische Dreiklang von Körper-Geist-Seele - ganz ohne Esoterik:

1. Wissenschaftlich-objektiver Ansatz für Forschung und Lehre im Sinne westlicher Erwachsenenbildung

2. Emotionales Beisammensein mit offenem gegenseitigem Austausch über individuelle Erfahrungen

3. Training von früh bis spät von montags bis freitags unter professioneller Anleitung des Dozenten-Teams

Das Besondere an diesen von mir für den DTB-Zentralverband geleiteten "Push-Hands-Treffen" - es sind mittlerweile über 80 Events dieser Art - bringen die Teilnehmenden selber mit: Eine freie innere Einstellung ohne die in der Szene vorherrschenden Vorurteile. Diese "Community mit Weitblick" geht mit ihrer Offenheit für übergreifende Zusammenhänge entscheidend über das hinaus, was auf anderen Treffen geboten wird. Statt der gängigen Esoterik-Folklore und gestrigen Mantras von "Taijiquan als bester Kampfkunst" ist es uns ein Bedürfnis, über den Tellerrand traditioneller Glaubensanschauungen zu schauen. Wir ersetzen das gängelnde "Glauben-Müssen" durch ein ideologie-freies "Wissen-Wollen". Die Push-Hands-Treffen sind integriert in die bundesweite Aus- und Fortbildung. Alle Block-Seminare sind als Lizenzverlängerung anerkannt und tragen seit 1992 das Prüfsiegel des Weiterbildung Hamburg ev. Veranstalter ist der DTB-Dachverband und mit der Gesamtleitung ist Dr. Stephan Langhoff vom Tai Chi Zentrum Hamburg ev betraut. Dr. Langhoff hat bereits über 80 Treffen geleitet. Der DTB-Ausbilder legt besonderen Wert auf den Alltags-Transfer des Lehrinhalts. Event-Doku hier: Push-Hands-Treffen 2000-2021 Nordheide Region Hannover.

Embodiment im Push Hands

In den Ausbildungen werden auch zentrale Aspekte des "Embodiment / Body-Mind" gelehrt. Dazu gehört der Ausspruch von Großmeister Yang Zhenduo, daß die "Taiji-Essentials" keine "disembodied qualitites" seien. Diese Verwurzelung im Körperlichen und die entsprechende Achsamkeit gilt auch für andere fernöstliche Kampfkunst-Stile. Embodiment bezeichnet die Wechselwirkungen von Psyche auf Körper und umgekehrt. Zum Embodiment im Bereich der Tuishou-Partner-Drills gehört in erster Linie das Hineinspüren in den eigenen Körper und den des Partners. Aus dem Wechselspiel von innerer Haltung und äußerer Haltung erwachsen vielfältige Synergien, die es spontan einzusetzen gilt.

Das Embodiment-Wirkprinzip ist bei den Pushhands-Treffen des DTB-Dachverbands stets ein beliebtes Thema. Die Kommentare von Teilnehmenden sprechen seit dem Beginn im Jahre 2000 eine deutliche Sprache: Die Tuishou-Stellungen haben positive Auswirkungen auf die Psyche und dies wiederum erzeugt eine größere Lockerheit und Entspannung im Körperlichen. Entsprechend verbessern sich durch erhöhte Achtsamkeit auch Stellung und Haltung; das Zutrauen in das eigene richtige Verhaltensweise bei Druck führt nicht zu reflex-artigem Gegendruck sondern zur flexiblen Ableitung und Zurück-Schicken zum Partner.

Embodiment: Kleben / Haften im Push Hands

Verbesserte Wahrnehmung von Körperhaltung und Verspannungen gilt als grundlegende Fähigkeit in Inneren Kampfkünsten wie Tai Chi Chuan. Ein praktisches Beispiel für Embodiment ist das in den Klassischen Schriften geforderte "Kleben / Folgen / Anhaften", also der spürende Hautkontakt. Diese Sensorik ist ja nicht Selbstzweck sondern ermöglicht eine Fülle von Informationen über den Hier-und-Jetzt-Zustand des Kontrahenten. Allerdings gilt auch für das Erringen des Sieges: Bei der Ausführung der entscheidenden Technik, die den Sieg bringen soll, ist Kleben / Folgen natürlich kontraproduktiv, denn ich möchte ja schneller sein als mein Gegenüber.

Embodiment: Lesetipps

Lesetipp 1: Exploring embodiment through martial arts and combat sports: A review of empirical research.

Lesetipp 2: Can Tai Chi and Qigong Postures Shape Our Mood? Toward an Embodied Cognition Framework for Mind-Body Research.

Resilienz mit Tuishou-Partnerübungen

Lesetipp: DTB-Experten empfehlen: Wer belastbarer, innerlich gefestigter und zufriedener werden möchte, sollte nach Realismus statt nach "Qi-Kult" streben. Vollständig verstehen läßt sich Tuishou allerdings nur durch praktische Unterweisung. Quelle: Tuishou: Pushhands-Treffen Hannover, Berlin.

Freies Push Hands - DTB-Archive

Die Tuishou-Drills führen bis zur Kampfkunst und Selbstverteidigung - das wird oft als Fakt dargestellt. Doch schaut man sich entsprechende Demonstrationen, Wettbewerbe und Herausforderungen chinesischer Meister an, so regen sich Zweifel. Viele Anwendungen sind für den Anwender offenbar gefährlicher als für den Kontrahenten - und das kann ja nicht das Ziel sein! Daher ist bei solchen Anpreisungen und Behauptungen stets größte Skepsis angebracht. Dr. Langhoff erklärt die Hintergründe in einer Video-Serie aus den DTB-Archive.

 

Video-Anleitung: ZPP-Zulassung

DTB-Coach Dr. Langhoff über ZPP-Zertifikat "Dt. Standard Prävention": Sie sind auf der Suche nach einer einfachen Kurz-Anleitung für die ZPP-Zulassung? Ich zeige Ihnen hier mit einem erprobten 5-Step-Howto, wie man das Prüfsiegel "Dt. Standard Prävention beantragt. Als DTB-Vorstand und langjähriger Fachberater von Krankenkassen habe ich ein optimales Prozedere entwickelt - die ZPP hat noch keinen der Absolventen meiner Schule (viele hunderte) abgelehnt. Die Konzepte umfassen Taijiquan, Qigong und Pushhands-Partnerübungen. Quelle: ZPP-Prüfsiegel für Pushhands, Qigong, Taijiquan.

 

Push-Hands-Treffen und Ausbildungen - Abgrenzungen von anderen Anbietern

Es existieren in Deutschland keine einheitlichen, von allen Organisationen anerkannten Güte-Standards. Auch die Systematik und Methodik ist nicht einheitlich geregelt. Bei der Wahl der passenden Veranstaltung sollte man deswegen überlegt und planmäßig vorgehen, damit der Erfolg optimiert wird. Schon das Image des jeweiligen Veranstalters läßt Rückschlüsse zu auf die Gestaltung und die Zielsetzungen. Die Reputation der Dozenten ist ein weiteres Qualitätsmerkmal. Auch bei der Internet-Suche sollte man berücksichtigen, daß die obersten Rankings oft den aktuellen Zeitgeist reflektieren. Das gegenwärtige Klima wird bestimmt von einer skurrilen Mixtur aus Infotainment, Mystik und Verheißung. Dieser "Eso-Spin" hemmt die innere Weiterentwicklung.

Zudem enthüllt Internet-Recherche eine Vielzahl unterschiedlichster Mängel und Defizite in der "Push-Hands-Community" angefangen von unzureichendem Verständnis der "Chinese-Martial-Arts-Internals" bis hin zu folkloristischen Interpretationen. Man kann von einem "Push-Hands-Syndrom" sprechen.

Oft genug drängt sich der Eindruck auf, Taijiquan-Kader bw. ihre Eliten wollten das "Tafelsilber" der "Wushu-Internals" für ihre Stilart als Alleinstellungsmerkmal reklamieren und anderen Kampfkünsten absprechen. Doch diese Masche, die u. a. von Yang Juns "International Yang Family Taijiquan Association" vertreten wird (s. Prüfungsfragen) verfängt nur bei allzu Blauäugigen, denn sie ist leicht widerlegbar. Auch ist deses Credo nicht sehr glaubwürdig, denn bei entsprechenden Duellen unterliegen die Taiji-Meister. Und die völlig absurde Steigerung kommt einem Armutszeugnis gleich: Bei Tuishou-Turnieren, wo Taiji-Meister unter sich sind, gewinnen diejenigen, die entgegen den überlieferten Prinzipien "Kraft gegen Kraft setzen". Siehe dazu die Video-Clips mit Mario Napoli in Chenjiagou.

Auch sekten-artige Gruppierungen unterminieren die Reputation der "Chinese Martial Arts" nachhaltig.

Die Push-Hands-Treffen des DTB-Bundesverbandes distanzieren sich von solchen Ansätzen und setzen sich ein für bessere Information und Aufklärung - niemand sollte sich in die Irre führen lassen! Ein zentrales Kriterium zur Abgrenzung gegenüber der Esoterik- und Sekten-Szene ist Offenheit, Transparenz und Unabhängigkeit.

Ähnliches gilt für eine Reihe weiterer Events. Siehe auch die Distanzierung zu den Hannoveraner-Meetings des Tai-Chi-Studios unter Leitung von Nils Klug: Das "Tai-Chi-Studio-Hannover" ist kein DTB-Mitglied sondern Ausbilder nach DDQT-Richtlinien. Diese AALL sind vom DTB-Dachverband nicht anerkannt. Somit sind auch Abschlüsse nicht ausreichend für DTB-Zertifizierungen. Studio-Leiter Herr Nils Klug ist kein Amtsträger im DTB-Dachverband.

 

Tuishou: Push-Hands-Treffen Hannover / Nordheide

In der zentralen DTB-Lehrerschmiede Nordheide trainieren Lehrende und solche, die es werden wollen, viermal jährlich eine ganze Woche lang von früh bis spät (55 Zeitstunden). Mehr dazu hier: Ausbildung Hannover.

RegelmäßigesTuishou-Üben in der DTB-Community

In Kampfkunst-Foren und auf Treffen wird das Tuishou-Thema oft ohne den eigentlich nötigen Realismus behandelt. Guru-Nimbus, Wude-Moralkodex und Wushu-Dogmen sind in der esoterisch dominierten Szene weitverbreitet. Ihre Protagonisten vertrauen auf ihre chinesischen Meister und hegen vielfältige Ressentiments gegen nüchterne Faktencheck-Überprüfung ihrer Credos. Quelle: http://www.tai-chi-meister.de/.

Eine ganz andere Atmosphäre herrscht auf den Seminaren der DTB-bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong. Ihre Mitglieder bilden eine "Community mit Weitblick", weil sie nicht der traditionellen Weltsicht chinesischer Taiji-Qigong-Dynastien verhaftet ist. Im DTB wird vieles offen diskutiert, was man in anderen Vereinigungen - aus politischer Korrektheit - oft nicht ansprechen darf. Dokumentation: Tuishou / Pushhands im Yang-Stil-Taijiquan und DTB-Foren: Pushhands Yang-Family-Taijiquan.

Novum: Fajin und Tuishou - eine gemeinsame Sparte im DTB

Praktizierende üben Tuishou und Fajin gern kombiniert auf Treffen. Und in der Tat sind Kontakte und gegenseitiger Austausch gerade bei diesem Thema enorm hilfreich für den Lernfortschritt. Das gemeinschaftliche Training mit wechselnden Partnern gilt ja als ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

Die neue Sparte im DTB-Dachverband  heißt "Fajin und Tuishou (Pushhands)". Der Name ist zugleich Programm und könnte in der Community ein neues Highlight werden. Das Besondere dieser neuen Abteilung, die aus zwei Arbeitskreisen hervorging, ist die übergeordnete Sehweise zu zwei zentralen Fachthemen chinesischer Kampfkünste wie Taijquan. Dies hat zahlreiche positive Auswirkungen auf das bundesweite DTB-Curriculum. Durch die innovative Zusammenlegung können Gemeinsamkeiten und Unterschiede besser erkannt und vielfältiger genutzt werden. Quelle: Fajin und Pushhands / Tuishou - Sparte im DTB.

Der DTB als Push-Hands-Verband

Der DTB ev als moderne Tai-Chi-Qigong-Vereinigung verfügt über eine besondere Profilisierung als "Push-Hands-Verband" durch seine Ausrichtung auf objektive Wissenschaft und die Werte westlicher Erwachsenenbildung. Die ihm angeschlossenen Institutionen und ihre Mitglieder fördern und verbreiten gemeinsam getragene Prävention mit chinesischen Übesystemen wie Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong.

Das chinesische Tuishou ist als Sparte im DTB der Dreh- und Angelpunkt. Bereits in den Anfänger-Kursen werden die Grundlagen und Prinzipien des "Hände-Schiebens" am Beispiel des vertikalen und horizontalen Kreisens vermittelt. Die Konzepte sind von der ZPP für Krankenkassen-Förderung überprüft und bundesweit zugelassen. Jeder Lehrende kann die Konzept-Einweisung kostenlos beantragen. Quelle: Online-Kurse Freies Push Hands im Verband TCDD ev.

Die historisch-kulturelle Verquickung mit Okkultismus und Magie führt auch heute noch zu erheblicher Intransparenz und Irritation unter den Praktizierenden. Hier sind insbesondere die Verbände gefragt - aber etliche sind selbst "Teil des Problems" und stehen unter dem Druck und den Erwartungen ihrer traditionell geprägten Mitglieder. Andere Organisationen werden gesteuert durch chinesische Familien-Dynastien mit Esoterik-Anschauungen.

Sanshou (Freie Hände) und Sanda (Freikampf) - Update Dr. Langhoff

"Tuishou" wird oft definiert als Gegensatz zum "Sanshou (Free Hands / Freie Hände)". Sanshou als "Sanda (Freikampf) soll angeblich zu den "Äußeren Kampfkünsten" zählen. Man erkennt also auch hier den Rückfall auf das gleiche Esoterik-Strickmuster". Im modernen Wushu kennt man es meist unter der Bezeichnung Sanda „freier Kampf“). Modernes Sanshou / Sanda enthält traditionelle chinesische Kampfkunst und Selbstverteidigung. Hinzugekommen sind auch Elemente anderer Systeme. Sanda enthält Tritte, Schläge Würfe / Takedowns / Sweeps und Grappling (Hebel, Würgegriffe etc). Ich persönlich interpretiere "Freie Hände" als technischen Gegenpol zu "Klebende Hände", denn sie kommen ohne vorherigen Kontakt zum Partner aus und vermeiden die Einschränkung des "Klebens" bzw. "Schiebens". Nach vielen Jahrzehnten mit sportlicher Freikampf-Praxis macht eine Entweder-Oder-Festlegung auf "Tuishou" oder "Sanshou" überhaupt keinen Sinn. Fazit: "Sanshou" kann nicht als Erklärungsmuster für "Tuishou" dienen.

Push-Hands-Ausbildungen im DTB-Dachverband

Der in 2021 gestiegenen Nachfrage nach Weiterbildungen der Sparten Tai Chi Chuan und Qigong trägt der Zentralverband auch mit Pushhands-Ausbildungen Rechnung. Auch hier gilt das bekannte DTB-Motto: "Lehrer werden mit Kassen-Zertifikat - Beginn sofort - überall - ohne Vorkenntnisse mit freien Online-Kursen".  Im Fokus stehen Resilienz / Innere Kraft, um individuelle Potenziale der Praktizierenden zu entwickeln. Die  Tuishou-Sparte mit ihrer Hybrid-Stellung zwischen Tai Chi Chuan und Qigong wurde letztes Jahr ausgezeichnet mit dem Vdek-Prüfsiegel "DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION". Das bedeutet, daß Kursleiter nun auch in diesem Fachbereich geförderte Krankenkassen-Angebote unterrichten können. Im Curriculum / Modulhandbuch enthalten sind nun auch Skripte zum "Freien Pushhands" und zum "Fajin".

Update 2021: Push-Hands-Ausbildung - Impulsreferat "Yangsheng"

Dr. Stephan Langhoff sieht die Tuishou-Partnerübungen in engem Zusammenhang mit östlichen Auffassungen von Lebenspflege (Yangsheng). Yangsheng (oder Yang Sheng) ist ein zentraler Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), der sich auf die Prävention von Krankheiten fokussiert. Er spiegelt anschaulich die östliche Sehweise wider, die der Selbsthilfe einen wichtigen Platz einräumt, bei der Bewältigung von Widrigkeiten des Lebens.

Der chinesische Begriff "Yang" bezeichnet "Pflegen, Nähren, Erhalten, Fördern" und "Sheng" bedeutet "Leben, Geburt, Wachstum, Lebendigkeit, Vitalität, Gesundheit". Somit bedeutet "Yang Sheng" soviel wie "Lebenspflege, Nähren der Lebenskraft". Damit geht es um ganzheitliche, aktive Gesundheitsförderung, Selbstheilung und erfolgreichen Umgang mit Problemen. Yangsheng umfaßt dabei auch die bewußte Pflege des Lebens im Einklang mit den universellen Gesetzen von Leben und Natur.

 

Freies Push Hands - neue DTB-Recherchen

 

Das Jahr 2020 geht zuende und Corona hat sich auch in der Tuishou-Sparte sehr negativ ausgewirkt. Zwar fanden alle DTB-Treffen statt, aber die Pushhands-Drills wurden ausschließlich mit Abstand geübt. Die Änderungen veranschaulicht das nebenstehende Video. Freies Push Hands (Free Pushing Hands) war also dieses Jahr in ganz Deutschland kein Thema - jedenfalls nicht in der Praxis. Der DTB hat die Zeit genutzt für zusätzliche Pushhands-Online-Kurse und für sino-japanische Forschungen zum Freien Tuishou. Demonstrationen führen bei Zuschauern häufig zu "gemischten Gefühlen", denn außer verspanntem Geschiebe tut sich dort nicht viel. Kein Wunder, daß viele Lehrende sich längst aus diesem eigentlich faszinierenden Bereich verabschiedet haben. Die Frustration hat gute Gründe. Einer ist, daß das nötige Verständnis für die "Internals" nicht vorhanden ist - und oft auch gar nicht gewollt ist. Quelle: Freies Pushhands auf dem Prüfstand.

PARTNERÜBUNG DALÜ - das "Große Ziehen

Eine sehr inspirierende Variante in der Tuishou-Systematik ist "das große Ziehen". Bekannt gemacht wurde das Dalü u. a. durch Bücher / Fotos von Yang Chengfu und Videos von Fu Zhongwen. Es handelt sich um eine recht dynamisch-rythmische Partnerübung, die mit Schritten ausgeführt wird. Für die Schrittfolgen gibt es mehrere Varianten, die sich auch hinsichtlich der Strategien und Wirkprinzipien unterscheiden. Gute Lehrer sollten die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Haupt-Varianten dieser Kampfkunst-Formalisierung kennen. Das "Große Ziehen" ist Teil der Lehrer-Ausbildung des Dt. Taichi-Bundes. dazu zählen: Anleitungen, Bücher, Literatur, DVDs: Dalü-Techniken bei Vereinen, Studios, Dojos, Physiotherapeuten, Antiaggression. Bei dieser speziellen Partnerübung des Push Hands werden vier Grundtechniken angewendet: CAI (Ziehen), LIE (Spalten), ZHOU (Ellenbogenstoß) und KAO (Schulterstoß). Updates, Terminkalender und Zahl der freien Plätze hier: Dalü.

SUNG-Entspannung

Der Schlüssel zum Erfolg in dieser Sparte liegt in erster Linie in der Methode umfassender Entspannung (chines. "Sung"). DTB-Ausbilder Dr. Langhoff vergleicht sie anschaulich mit einer Art "Supra-Leiter für Innere Kraft" und Resilienz. Über die Sung-Entspannung sind das Tuishou, das Fajin, das Taijiquan und das Qigong zu einer übergreifenden Einheit verbunden.

Lesetipp: 

Das "Große Ziehen" wird mit einem Partner ausgeführt und ist eine faszinierende Variante des "Tuishou (Hände-Schieben, Pushhands)".  Mehr dazu hier: Pushhands-Set "Dalü - Großes Ziehen"

Die richtige Schule finden

Bei der Lehrer-Wahl sollte man daher besonders kritisch sein, wenn es um "traditionelle Ausbildungen" geht und Wert gelegt wird oder wenn "Qi-Tests", spektakuläre Shows das Repertoire des Spielplans bilden. Das zentrale Schulungsinstitut des DTB-Zentralverbandes, das bereits 1989 gegründete Tai Chi Zentrum Hamburg ev bietet seit dem Jahre 2000 viermal jährlich Intensivwochen im Block-Format an. Der 1996 gegründete DTB-Dachverband gilt vielen in der Community als "Lehrer-Schmiede Deutschland". Ein häufiges Thema sind die Partner-Routinen der chinesischen Kampfkünste in Theorie und Praxis. Das DTB-Curriculum für Taiji-Qigong-Lehrerausbildung umfasst alle wichtigen Facetten der "schiebenden Hände", wie Tuishou auch genannt wird.

Tai Chi und Qigong meistern mit kontinuierlicher Lernkontrolle

Tai Chi Ausbildung - geprüfter Lehrer DTB, Prüfsiegel DeutschlandDie DTB-Lehrmethodik ist bekannt für ihre Lernerfolgskontrolle. Bereits im Rahmen des vorbereitenden Heimstudiums bietet der DTB-Fragenkatalog (eine Din-A-4-Sete) eine realistische Selbsteinschätzung. Während der Block-Module des Präsenzunterrichts sind Prüfungen nicht vorgeschrieben aber freiwillig möglich. Besonderes Plus ist die nicht überall garantierte weltanschauliche Neutralität: Es werden keinerlei "Gesinnungsfragen" gestellt. Alle Prüfungsinhalte sind durch Faktencheck belegt. Überprüft werden Theorie und Praxis. Anmeldung zur Prüfung ist möglich während der Seminarwochen. Hinweis: Für die Zulassung bei den Krankenkassen ist eine offizielle Tai-Chi-Prüfung nicht nötig. Sie empfiehlt sich u. a. für diejenigen, die aufgrund fehlender "Primärqualifikation" bei den Krankenkassen nicht zertifiziert werden können. Infos bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP). Mehr zur bewährten Lehr-Methodologie von Dr. Langhoff: Tai Chi Qigong meistern in Deutschland.

Chronik der Push-Hands-Treffen des DTB-Verbands von 2000 bis 2021-3

2021-3 Push-Hands-Treffen

2021-Hamburg Tai Chi 1 Push-Hands-Treffen   

2021-Hamburg Qigong 1 Push-Hands-Treffen   

2021-2 Push-Hands-Treffen

                

2020-4 Push-Hands-Treffen

2020-Hamburg Qigong 2 Push-Hands-Treffen                    

2020-3 Push-Hands-Treffen

2020-Hamburg Tai Chi 2 Push-Hands-Treffen                    

2020-Hamburg Qigong 1 Push-Hands-Treffen                    

2020-2 Push-Hands-Treffen

2020-1 Push-Hands-Treffen

2020-Hamburg Tai Chi 1 Push-Hands-Treffen      

              

2019-4 Push-Hands-Treffen

2019-Hamburg Qigong 3 Push-Hands-Treffen                    

2019-3 Push-Hands-Treffen

2019-Hamburg Tai Chi 3 Push-Hands-Treffen                    

2019-Hamburg Qigong 2 Push-Hands-Treffen 

                   

2019-2 Push-Hands-Treffen

2019-1 Push-Hands-Treffen

2019-Hamburg Tai Chi 1 Push-Hands-Treffen    

                

2018-4 Push-Hands-Treffen

2018-Hamburg Qigong 2 Push-Hands-Treffen                    

2018-3 Push-Hands-Treffen

2018-Hamburg Tai Chi 2 Push-Hands-Treffen                    

2018-2 Push-Hands-Treffen

2018-1 Push-Hands-Treffen                

2018-Hamburg Qigong 1 Push-Hands-Treffen                    

2018-Hamburg tai Chi 1 Push-Hands-Treffen  

                  

2017-hh-qg-2 Push-Hands-Treffen

2017-4 Push-Hands-Treffen

2017-3 Push-Hands-Treffen

2017-hh-tc-2 Push-Hands-Treffen

2017-2 Push-Hands-Treffen

2017-hh-qg-1 Push-Hands-Treffen

2017-hh-tc-1 Push-Hands-Treffen

2017-1 Push-Hands-Treffen

 

2016-4 Push-Hands-Treffen

2016-3-HH Push-Hands-Treffen

 2016-3 Push-Hands-Treffen
2016-2 Push-Hands-Treffen
2016-1-HH Push-Hands-Treffen
2016-1 Push-Hands-Treffen

2016-2-HH Push-Hands-Treffen

2015-4-
2015-3 Push-Hands-Treffen

2015-2
2015-1 Push-Hands-Treffen

2014-4 Push-Hands-Treffen
2014-3 Push-Hands-Treffen
2014-2 Push-Hands-Treffen
2014-1 Push-Hands-Treffen

2013-4 Push-Hands-Treffen
2013-3 Push-Hands-Treffen
2013-2 Push-Hands-Treffen
2013-1 Push-Hands-Treffen

2012-4 Push-Hands-Treffen
2012-3 Push-Hands-Treffen
2012-2 Push-Hands-Treffen
2012-1 Push-Hands-Treffen

2011-4 Push-Hands-Treffen
2012-1 Push-Hands-Treffen
2011-4 Push-Hands-Treffen
2011-3 Push-Hands-Treffen
2011-2 Push-Hands-Treffen
2011-HH Push-Hands-Treffen
2011-1 Push-Hands-Treffen

2010-4 Push-Hands-Treffen
2010-3 Push-Hands-Treffen
2010-2 Push-Hands-Treffen
2010-1 Push-Hands-Treffen

2009-5 Push-Hands-Treffen
2009-4 Push-Hands-Treffen
2009-3 Push-Hands-Treffen
2009-2 Push-Hands-Treffen
2009-1 Push-Hands-Treffen

2008-4 Push-Hands-Treffen
2008-3 Push-Hands-Treffen
2008-2 Push-Hands-Treffen
2008-1 Push-Hands-Treffen

2007-4 Push-Hands-Treffen
2007-3 Push-Hands-Treffen
2007-2 Push-Hands-Treffen
2007-1 Push-Hands-Treffen

2006-5 Push-Hands-Treffen
2006-4 Push-Hands-Treffen
2006-3 Push-Hands-Treffen
2006-2 Push-Hands-Treffen
2006-1 Push-Hands-Treffen

2005-4 Push-Hands-Treffen
2005-3 Push-Hands-Treffen
2005-2 Push-Hands-Treffen
2005-1 Push-Hands-Treffen

2004-4 Push-Hands-Treffen
2004-3 Push-Hands-Treffen
2004-2 Push-Hands-Treffen
2004-1 Push-Hands-Treffen
2003-2 Push-Hands-Treffen
2003-1 Push-Hands-Treffen

2001-2 Push-Hands-Treffen
2001-1 Push-Hands-Treffen
2000-1 Push-Hands-Treffen